Am 8. März lud der Feuchtwangener Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen zu einer Podiumsdiskussion über die Reaktivierung der Bahnstrecke Dombühl-Dinkelsbühl (Nördlingen) ein. 

Im Landgasthof Walkmühle fanden sich ab 19:30 Uhr zahlreiche Interessierte ein, um an der Veranstaltung „Chancen nutzen – Bahnanschluss für Feuchtwangen“ teilzunehmen. Auch Mitglieder des Fördervereins sahen hier die Möglichkeit, Inhalte und Erkenntnisse aus der Diskussion für die Reaktivierung der Steigerwaldbahn im Raum Schweinfurt-Kitzingen-Gerolzhofen zu nutzen. 

Nach einer Begrüßung durch Joachim Gutekunst vom Ortsverband und Martin Stümpfig (MdL) von Bündnis 90/Die Grünen, sowie einem Grußwort von Landrat Dr. Jürgen Ludwig aus dem Landkreis Ansbach, äußerten sich Markus Ganserer (MdL), Sprecher für Verkehr und Mobilität von Bündnis 90/Die Grünen und der Geschäftsführer der BayWa Feuchtwangen, Herr Schürrlein, über die Chancen und Möglichkeiten der Reaktivierung der Strecke. Auch Florian Liese von der Deutschen Bahn AG (Regionalbereich Süd) und Heino Seeger, Sprecher der Interessensgemeinschaft Mittelfränkische Eisenbahnbetriebsgesellschaft, steuerten wichtige Informationen bei, die im Anschluss zu einem lebhaften Austausch unter den Teilnehmern beitrugen. Dabei sprach sich eine Mehrheit für eine Reaktivierung der Strecke aus, während sich die Reaktivierungsgegner in der Unterzahl befanden. 

Weiterführende Informationen zur Diskussion und zur Finanzierung des Projekts können auf der Homepage von Martin Stümpfig eingesehen werden. 

Feuchtwangen: Podiumsdiskussion zur Reaktivierung der Bahnstrecke Dombühl-Dinkelsbühl (Nördlingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.